Chronik des Kindergarten Rumpersdorf (seit 1975)

Unser Kindergarten wurde am 15. Oktober 1975 in Betrieb genommen. Unter dem damaligen Bürgermeister Julius Wagner (Bürgermeister von 1967 – 1970 in Weiden bei Rechnitz und von 1971 bis 1982 in der Großgemeinde Weiden bei Rechnitz) wurde das Gebäude, der am 31. August 1973 geschlossenen Volksschule in Rumpersdorf, laut den gesetzlichen Vorgaben neu adaptiert, sodass die Gemeinde die Bewilligung zur Führung eines Öffentlichen Kindergartens erhielt.

Die erste Kindergartenleiterin war die aus Neustift bei Güssing stammende Karoline Kopcsándi. Den Kindergarten besuchten nicht nur die Kinder der 11 Ortsteile aus Weiden bei Rechnitz, sondern auch Kinder aus der Gemeinde Stadtschlaining. Die Gemeinde beauftragte für die Beförderung der Kinder in den Kindergarten und wieder nach Hause das Busunternehmen Paul Moritz aus Stadtschlaining, heute werden die Kinder vom Taxiunternehmen Daniel Trawnitschek aus Allersdorf befördert und davor von Erwin Rajkovacs aus Zuberbach. Die monatlichen Kosten in der Höhe von 6.900,-- Schilling (damals) übernahm zur Gänze die Gemeinde - was bis zum heutigen Tage so geblieben ist - sodass den Eltern keine Kosten entstanden sind bzw. entstehen.
Der Kindergartenbeitrag betrug für das 1. Kind mtl. 150,-- Schilling, für das 2. Kind 120,-- Schilling und für das 3. Kind war der Kindergarten gratis.
Frau Angela Franger aus Rumpersdorf wurde für das Aufräumen der Räumlichkeiten im Kindergartengebäude aufgenommen.
Der Kindergarten war von Montag bis einschließlich Samstag von 7.30 bis 13.00 Uhr geöffnet.
Laut dem bgld. Kindergartengesetz wurden Kinder nach der Vollendung des 3. Lebensjahres aufgenommen und eine Pädagogin durfte 30 Kinder alleine betreuen.

KGGruppe 1975

Ab 1. Feber 1978 – 31. August 1978 leitete Katalin Sima aus Oberwart den Kindergarten. Der jeweiligen Kindergartenleiterin stand damals die ehemalige Lehrerwohnung als Unterkunft zur Verfügung.
Vom 1. September 1978 bis 31. Mai 1981 stand der Kindergarten unter der Leitung der aus Rumpersdorf stammenden Gabriela Unger.

Ihre Karenzvertretung übernahm Christine Josef aus Großpetersdorf vom 1. Juni 1981 bis  31. März 1983. Für die Zeit vom 1. April 1983 bis zum Ferienbeginn im Juli 1983 kam Frau Unger vorzeitig aus der Karenz zurück. Seit 1. September 1983 bis zum heutigen Tage leitet Andrea Brunner – mit Unterbrechungen während der Karenzzeiten den Kindergarten.

Karenzvertretungen:

Karin Wertner (Oberwart)

von 20. 5.1996 bis 30. 6. 1996


Birgit Unger (Mönchmeierhof)

von 1. 10. 1995 bis 24.7.1998 und von  7. 1. 1999 bis 21. 6. 2001


Nicole Treplan (Großpetersdorf)

von 7. 1. 2002 bis 31. 8. 2003


Paula Laczko (Badersdorf)

von 1. 9. 2003 bis 29. 2. 2004

Vom 1. Oktober 1995 bis Juli 1996 wurde der Kindergarten - wegen der großen Kinderanzahl – zweigruppig geführt. Die zweite Gruppe - mit der Kindergartenpädagogin Birgit Unger aus Mönchmeierhof - war im Bewegungsraum untergebracht. Um die gesetzlich vorgeschriebene Kinderanzahl überschreiten zu dürfen, wurden Karin Wimmer (vom  4. 11.1 996 bis 18. 2. 1997) und Sabine Kristaloczi (vom 3. 3. 1997 bis 30. 6. 1997) als Helferinnen angestellt.

Da unser Kindergarten auch offen für Kinder mit besonderen Bedürfnissen ist, war es immer wieder notwendig Eingliederungshilfen bzw. Integrationskindergartenpädagoginnen zu beschäftigen.
In der Zeit vom 3. 9. 2007 bis 20. 12. 2007 war Cornelia Eberhardt als Eingliederungshilfe und vom 18. 2. 2008 bis 18. 7. 2008 Roswitha Kristaloczi und vom 1. 9. 2008 bis 14. 9. 2010 Hödl Petra als Integrationskindergartenpädagoginnen beschäftigt.

Im August 1982 - während der Amtszeit des Bürgermeisters Franz Graf  (1982 - 1992) – wurde der Kindergarten renoviert  und die Wohnung zu Büroräumen (für die Firma Postmann) umgebaut.

altes gebäude

Laut Gemeinderatsbeschluss und auf Initiative des Bürgermeisters Richard Omasits wurde im April 1995 dem Neubau eines Kindergartens zugestimmt.
Vom Baubeginn im Mai desselben Jahres bis Oktober war der Kindergarten im Feuerwehr- und Gemeindehaus in Oberpodgoria untergebracht. Am 16. Mai 1996 wurde der neue Kindergarten von Pfarrer Franz Eisner feierlich eingeweiht.

Anita Pratscher begann ihren Dienst am 3. Mai 2005 als 1. geprüfte Kindergartenhelferin. Sie unterstützt – wie im Kindergartengesetz vorgeschrieben – die Pädagogin bei der Betreuung der Kinder.
Seit 2005 besitzt unser Kindergarten ein eigenes Logo, welches uns die Schüler der 2. Klasse der HBLA im Zuge einer Projektarbeit erstellt haben. Die Präsentation fand am 3. Juni 2005 in der Schule in Oberwart und bei unserem Abschlussfest statt.

Nachdem immer mehr Eltern eine Nachmittagsbetreuung für ihre Kinder wünschten, entschloss sich die Gemeindeleitung die ehemaligen Büroräume der Firma Postmann abzureißen (die Firma fand Ersatz im Hause Gröbner) und eine Tagesheimstätte zu errichten.
Die Kosten für das neue Gebäude – Bewegungsraum, Gruppenraum, Esszimmer, Küche, Garderobe und Toilettenanlage – betrugen insgesamt ca. 500.000,00 Euro.
Ab 15. Jänner 2007 konnten Kindergarten- und Schulkinder gemeinsam am Nachmittag betreut werden. Als Hortpädagogin wurde Sonja Kuktits (ehemalige Ofner) aus Spitzzicken angestellt.

Die Schulkinder werden mit dem Schulbus von der Schule in die Tagesheimstätte gebracht. Das warme Mittagessen wird von Mama´s Küche geliefert.

Da das Angebot der Tagesheimstätte sehr gut angenommen und im Herbst 2009 die Teilungszahl von 20 (Schüler zählen für 1 ½ Kinder) überschritten wurde, beschloss der Gemeinderat einen Ganztageskindergarten und davon getrennt einen Volksschul-Hort zu führen.
In der Tagesheimstätte waren im Jänner 2007  6 Schulkinder und 6 Kindergartenkinder, im Herbst 2011  20 Schulkinder und 10 Kindergartenkinder am Nachmittag.

Ein weitere Pädagogin – Petra Hödl (ehem. Kovacevic) – wurde für die Betreuung der Kindergartenkinder am Nachmittag angestellt. Da der Kindergarten zu der Zeit als Integrationsgruppe geführt wurde, betreute Frau Hödl vormittags das Kind mit besonderen Bedürfnissen für einige Stunden pro Woche zusätzlich.
Am 1.10.2010 kam Nadine Wagner als Karenzvertretung (für Petra Hödl) zu uns in den Kindergarten.


Zurzeit besuchen 41 Kinder den Kindergarten. Vier ausgebildete Kindergarten-/Hortpädagoginnen und eine Kindergartenhelferin sorgen mit fachlichem Wissen und Kompetenz für die optimale pädagogische Betreuung und Förderung der Kinder.
Einmal wöchentlich werden Kinder mit Förderbedarf von der mobilen Sonderkindergartenpädagogin Agnes Schermann betreut.